Hill-Rom

Hill-Rom

Mit der Gründung von Hill-Rom im Jahre 1929 wurde die Vision, die Patientenumgebung in Krankenhäusern sicherer und komfortabler zu gestalten, zum Schwerpunkt des Unternehmens. Aus dieser Vision ging die Marke Hill-Rom hervor. Die Weiterentwicklung der Marke erfolgte mit dem Progressa™ Bettsystem, einer innovativen Technologie für die Intensivstation, die die frühe Mobilität der Patienten aktiv fördert. Progressa ist das erste Bettsystem, das in die fortschrittliche StayInPlace™ Artikulationstechnologie integriert werden kann und hilft, Patienten während Bettenbewegungen in der optimalen Position zu halten. Das Verlegen von Patienten oder das Herunterrutschen im Krankenhausbett kann zu wiederholten Neupositionierungen und somit einer erhöhten Hebebelastung für Helfer werden. Die fortschrittliche StayInPlace™ Artikulationstechnologie wurde von den ergonomischen Forschungslabors von Hill-Rom entwickelt und passt die Bewegung des Bettes an die natürliche Streckung der Wirbelsäule an, die entsteht, wenn sich der Patient von der Rückenlage in die aufrechte Position bewegt. StayInPlace bewahrt die optimale Position von Patienten und minimiert die Bewegung in Richtung Fußende des Bettes, wenn das Kopfende des Bettes angehoben wird. 

Die Mobilisierung mit Progressa erfolgt über fünf Stufen. Liegende Patienten werden in eine sitzende Position gebracht und können dann beim Gehen mit dem 

Liko Hebesystem unterstützt werden. Diese beiden Systeme sind ein Musterbeispiel für integrierte Lösungen, die von der Firma angeboten werden.

Das progressive Mobilitätsprogramm von Hill-Rom ist eine Ergänzung zum Mobilitätsproduktportfolio, einschließlich des Progressa Bettsystems, und umfasst eine Schulung und Protokolle, welche medizinische Einrichtungen bei der sicheren und effizienten Umsetzung der frühen Mobilitätstherapie unterstützen.