Frühmobilisation

Frühmobilisation zählt

Die durch eine kritische Erkrankung oder Verletzung bedingte Immobilität stellt für Patienten ein Risiko für eine Vielzahl von Komplikationen dar.1 2

  • Delir
  • Ventilator-assoziierte Pneumonie (VAP)
  • Auf der Intensivstation erworbene Schwäche
  • Druckgeschwüre

Drei anerkannte Gesellschaften haben kürzlich Richtlinien und Praxishinweise veröffentlicht, in denen die Frühmobilisation empfohlen wird:

  1. Society of Critical Care Medicine (SCCM)3,
  2. American Association of Critical Care Nurses (AACN)4 und
  3. American Nurses Association (ANA)5

Neben den USA sind auch in anderen Ländern Leitlinien zu diesem Thema veröffentlicht worden.

Protokolle zur Frühmobilisation können diesen und anderen Komplikationen vorbeugen.6 7 8 9 In der Tat haben viele Klinikmitarbeiter begonnen, mit Konzepten zu arbeiten, z. B. dem ABCDE-Konzept, um die Ergebnisse bei Patienten nachhaltig zu verbessern.10 11 12

Diese Protokolle und Technologien haben aufgrund der verkürzten Liegedauer und/oder weniger teuren Komplikationen außerdem auch nachweislich positive Auswirkungen auf die Krankenhausfinanzen.13

Möglicherweise fragen Sie sich jetzt: „Wenn das alles stimmt, wie sehen die ersten Schritte auf meiner Intensivstation aus?“ Hier können wir Ihnen helfen. Wir haben das Progressive Mobility Programm entwickelt, mit dem es für Sie einfacher wird, ein Protokoll zur Frühmobilisation zu implementieren. Es basiert auf den aktuellsten klinischen Studien, die von nationalen Vordenkern überprüft wurden, und bietet alle praktischen Hilfsmittel, die Sie brauchen, um Ihre Patienten zu mobilisieren.

Erfahren Sie mehr über das Progressive Mobility Programm

Bewertungen »
  1. Needham, D. Increasing physical function among patients in the ICU. JAMA. 2008;300(14):1685-1690
  2. Stiller, K. Physiotherapy in Intensive Care. A systematic review. CHEST. 2013
  3. Barr J, et al. Crit Care Med. Clinical practice guidelines for the management of pain, agitation and delirium in adult patients in the intensive care unit. 2013;41(1):263-306
  4. Bell, L. AACN Practice Alert. Delirium Assessment and Management. Online-Veröffentlichung November 2011.
  5. Matz, W et al, Safe patient handling and mobility. Interprofessional national standards. (Maryland: American Nurses Association, 2013)
  6. Vollman, K. Progressive mobile in the critically ill. Crit Care Nurse. 2010;30:S3-S5
  7. Morris, P. et al. Crit Care Med. 2008; 36:2238-2243
  8. Schweickert, WD et at. Lancet. Early physical and occupational therapy in mechanically ventilated, critically ill patients: a randomized controlled trial. 2009;373:1874-1882
  9. Vasilevskis EE, et al. CHEST. Reducing latrogenic risks: ICU-acquired delirium and weakness – Crossing the quality chasm. 2010;138:1224-1233
  10. Balas M, et al. Crit Care Med. Safety and efficacy of the ABCDE bundle in critically-ill patients receiving mechanical ventilation. 2012;40 (suppl.)
  11. Bassett RD, et al. Inten Crit Care Nurs. Integrating a multidisciplinary mobility programme into intensive care practices (IMMPTP): a multicenter collaborative. 2012; 29:88-97
  12. Lord R, et al. Crit Care Med. ICU early physical rehabilitation programs: Financial modeling of cost savings. 2013; 41(3):717-724